Statik

Tragwerksplanung

Baustatik - auch Tragwerksplanung oder Tragwerkslehre - bezeichnet die Statik der Baukonstruktionen sowie die Lehre der Modellbildung zur Berechnung des Tragverhaltens von Tragwerken im Bauwesen.

Tragwerksplanung beinhaltet die Berechnung der Auflagergrößen, Schnittgrößen und Verschiebungen infolge von Lasten für das vorgegebene Tragsystem eines Bauwerks. Neben ruhenden Lasten gibt es weitere Einwirkungen: Temperaturänderungen, Schwinden, Kriechen, Auflagerverschiebungen.

Die Baustatik liefert die Voraussetzungen für die Bemessung von Tragwerken (Standsicherheit) und zur Begrenzung von Verformungen (Gebrauchstauglichkeit). In einigen Fällen gehören auch Schwingungsuntersuchungen zum Nachweis der Gebrauchstauglichkeit. 

Aufstockungen

Die Dachaufstockung ist eine preisgünstige Alternative, um neue Wohn- und Nutzflächen zu schaffen. Als Bauherr sparen Sie neben den Grundstückskosten auch die Erschließungskosten. Können die neuen Räume an die vorhandene Haustechnik angeschlossen werden, ergeben sich weitere Einsparungspotenziale.

Und: Sie schaffen individuellen Wohnraum oder eine Dachterasse mit attraktiver Aussicht! Dachaufstockungen in Holzbauweise beispielsweise können meist ohne größere Eingriffe in die vorhandene Substanz ausgeführt werden. In der Bauphase können Sie die vorhandenen Räumlichkeiten ohne größere Einschränkungen nutzen. 

Sprechen Sie uns an! Gerne beraten wir Sie eingehend über Ihre Möglichkeiten.

Sondergründungen

Schwierige Untergrundverhältnisse, wie zum Beispiel Torf oder locker gelagerte Sande und Kiese, erfordern Sondergründungen. Tietge + Partner greift hier auf einen reichen Erfahrungsschatz zurück und bietet neben speziellen Methoden zur Baugrundverbesserungen eine breite Palette von Pfahlgründungen und verwandter Gründungstechnik an.

Häufige Gründungsprobleme sind:

  •     Hohe Punktlasten müssen auf kleinstem Raum abgetragen werden.
  •     Bei einer Flachgründung sind die errechneten Setzungen zu groß.
  •     Die Fundamentherstellung erfordert umfangreiche Verbau- und Wasserhaltungsarbeiten.
  •     Gründung neben einem bestehenden Bauwerk mit höher liegender Gründungssohle.

 

Kombinierte Flach- und Tiefgründungen bei wechselndem Baugrund, durch eine Verträglichkeitsberechnung gesichert, werden häufig angewendet. "Weiße Wannen", als elastisch gebettete Platten oder zum Teil auch direkt auf Pfähle abgesetzt, sind ebenfalls bei zahlreichen Projekten erfolgreich realisiert worden.

Zurück